Was ist pbbtn.dll?

Der als Password Manager bekannte Prozess gehört zur Software PasswordBox von PasswordBox.

Beschreibung: Pbbtn.dll ist für das Windows-Betriebssystem nicht unbedingt erforderlich und verursacht relativ wenige Probleme. Pbbtn.dll befindet sich in einem Unterordner von "C: \ Programme (x86)" - normalerweise C: \ Programme (x86) \ PasswordBox \ Application \ . Bekannte Dateigrößen unter Windows 10/8/7 / XP sind 141.832 Bytes (57% aller Vorkommen), 129.032 Bytes, 128.008 Bytes oder 116.744 Bytes.

Diese DLL-Datei ist ein Browser Helper Object (BHO), das bei jedem Start Ihres Webbrowsers automatisch ausgeführt wird. BHOs werden nicht von persönlichen Firewalls gestoppt, da sie von der Firewall als Teil des Browsers selbst identifiziert werden. BHOs werden häufig von Adware und Spyware verwendet. Von diesem BHO verwendete IDs umfassen 5DB69B97-934B-451D-94DB-32EF802A01CD. Das Programm ist nicht sichtbar. Die Datei ist eine von Verisign signierte Datei. Die Datei pbbtn.dll kann Webbrowser überwachen. Die Datei hat eine digitale Signatur. Es ist keine Windows-Kerndatei. Pbbtn.dll kann Tastatur- und Mauseingaben aufzeichnen. Daher ist die technische Sicherheitsbewertung 34% gefährlich .

Deinstallation dieser Variante: Wenn Probleme mit pbbtn.dll auftreten, können Sie die Software PasswordBox mithilfe der Funktion Programm deinstallieren der Windows-Systemsteuerung deinstallieren (Windows: Start, Einstellungen, Systemsteuerung, Programm deinstallieren).

Wichtig: Einige Malware tarnt sich selbst als pbbtn.dll, insbesondere wenn sie sich im Ordner C: \ Windows oder C: \ Windows \ System32 befindet. Daher sollten Sie den Prozess pbbtn.dll auf Ihrem PC überprüfen, um festzustellen, ob es sich um eine Bedrohung handelt. Wenn Password Manager die Suchmaschine und die Startseite Ihres Browsers geändert hat, können Sie die Standardeinstellungen Ihres Browsers wie folgt wiederherstellen:

Setzen Sie die Standardbrowsereinstellungen für Internet-Explorer ▾ zurück

  1. Drücken Sie im Internet Explorer die Tastenkombination Alt + X, um das Menü Extras zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf Internetoptionen .
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert .
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Zurücksetzen .
  5. Aktivieren Sie die Option Persönliche Einstellungen löschen.
Dadurch wird Ihr Internet Explorer auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt. Ihr Browser startet mit der bekannten Startseite und Suchmaschine - ohne Popups, Anzeigen, Cookies, aber auch alle Browser-Add-Ons werden gelöscht [1]. Machen Sie die Bereinigung Ihres Browsers und Ihres Computers mit dem Security Task Manager einfacher und sicherer.

  1. Kopieren Sie chrome: // settings / resetProfileSettings in die Adressleiste Ihres Chrome-Browsers.
  2. Klicken Sie auf Zurücksetzen .
Chrome wird dann mit einer leeren Startseite und mit Google als Standardsuchmaschine neu gestartet - ohne Popups, Anzeigen, Cookies, Themen oder Erweiterungen [1]. Wenn Sie einige Erweiterungen wieder aktivieren möchten, geben Sie chrome: // extensions / in die Adressleiste Ihres Chrome-Browsers ein. Machen Sie die Bereinigung Ihres Browsers und Ihres Computers mit dem Security Task Manager einfacher und sicherer.

  1. Kopieren über: Unterstützung in die Adressleiste Ihres Firefox-Browsers.
  2. Klicken Sie auf Firefox aktualisieren .
Firefox sieht jetzt brandneu aus. Lesezeichen und gespeicherte Passwörter bleiben erhalten, aber alle Browsererweiterungen und die zugehörigen Daten werden gelöscht [1]. Machen Sie die Bereinigung Ihres Browsers und Ihres Computers mit dem Security Task Manager einfacher und sicherer.

$config[ads_text6] not found

Die folgenden Programme haben sich auch für eine eingehendere Analyse als nützlich erwiesen: Ein Security Task Manager untersucht den aktiven pbbtn-Prozess auf Ihrem Computer und zeigt Ihnen deutlich an, was er tut. Das bekannte B-Anti-Malware-Tool von Malwarebytes zeigt an, ob in der pbbtn.dll auf Ihrem Computer störende Anzeigen angezeigt werden, die die Geschwindigkeit verlangsamen. Diese Art von unerwünschtem Adware-Programm wird von einigen Antivirensoftwareprogrammen nicht als Virus angesehen und ist daher nicht für die Bereinigung markiert.

Ein sauberer und ordentlicher Computer ist die Hauptvoraussetzung, um PC-Probleme zu vermeiden. Dies bedeutet, dass Sie einen Scan nach Malware ausführen, Ihre Festplatte mit 1 cleanmgr und 2 sfc / scannow reinigen, 3 nicht mehr benötigte Programme deinstallieren, nach Autostart-Programmen suchen (mit 4 msconfig) und das automatische Update von Windows 5 aktivieren. Denken Sie immer daran, regelmäßige Sicherungen durchzuführen oder zumindest Wiederherstellungspunkte festzulegen.

Wenn bei Ihnen ein tatsächliches Problem auftritt, versuchen Sie, sich an das zu erinnern, was Sie zuletzt getan haben oder was Sie zuletzt installiert haben, bevor das Problem zum ersten Mal aufgetreten ist. Verwenden Sie den Befehl 6 resmon, um die Prozesse zu identifizieren, die Ihr Problem verursachen. Selbst bei schwerwiegenden Problemen sollten Sie Ihre Installation nicht reparieren, sondern besser reparieren oder für Windows 8 und neuere Versionen den Befehl 7 DISM.exe / Online / Cleanup-image / Restorehealth ausführen. Auf diese Weise können Sie das Betriebssystem reparieren, ohne Daten zu verlieren.

ssh-agent.exe msisleepservice.exe netctl.exe pbbtn.dll klwtblfs.exe sbcinema.exe smadavprotect32.exe devicedisplayobjectprovider.exe teracopy.dll avgdtiex.dll ewps_tb.dll

Ähnlicher Artikel