Was ist check.exe?

Die Originaldatei check.exe ist eine Softwarekomponente von eRecovery Management by Acer .

Check.exe, der Hauptdienst für die Acer eRecovery Management Suite, startet mit Windows und wird im Hintergrund ausgeführt. Check.exe überwacht ständig Ihren Systemstatus und setzt Benchmarks und Wiederherstellungspunkte für eRecovery. Mit der eRecovery Management Suite können Sie Parameter für die Sicherung von Daten, Anwendungen und die Systemwiederherstellung festlegen. Es ist keine andere Systemwiederherstellungssoftware erforderlich. Acer wurde 1976 gegründet und hat seinen Sitz in Taiwan. Das Unternehmen konzentriert sich auf umfassendes Hardware- und Software-Design für Desktops, Laptops, Smartphones und Tablets.

Check steht für eRecovery Check

Die Erweiterung .exe in einem Dateinamen gibt eine exe-schneidbare Datei an. Ausführbare Dateien können in einigen Fällen Ihren Computer beschädigen. Lesen Sie daher bitte unten, um selbst zu entscheiden, ob die check.exe auf Ihrem Computer ein Trojaner ist, den Sie entfernen sollten, oder ob es sich um eine Datei handelt, die zum Windows-Betriebssystem oder zu einer vertrauenswürdigen Anwendung gehört.

Check.exe-Prozess im Windows Task-Manager

Der als Checker bekannte Prozess gehört zum Software-Startmenü (Version 8) von IObit Information Technology.

Beschreibung: Check.exe ist für Windows nicht unbedingt erforderlich und verursacht häufig Probleme. Check.exe befindet sich in einem Unterordner von "C: \ Programme" - normalerweise C: \ Programme \ Checker \ . Bekannte Dateigrößen unter Windows 10/8/7 / XP sind 376.832 Byte (85% aller Vorkommen) oder 86.816 Byte.

Die Datei ist eine Datei ohne Informationen über den Entwickler. Die Datei ist keine Windows-Kerndatei. Das Programm hat kein sichtbares Fenster. Check.exe kann Anwendungen überwachen. Daher ist die technische Sicherheitsbewertung zu 65% gefährlich . Sie sollten diese Bewertung aber auch mit den Bewertungen der Benutzer vergleichen.

Wichtig: Einige Malware verwendet auch den Dateinamen check.exe, z. B. Trojan.Gen.2 (von Symantec erkannt) und TROJ_GEN.R00UC0OGT15 (von TrendMicro erkannt). Überprüfen Sie daher den Prozess check.exe auf Ihrem PC, um festzustellen, ob es sich um eine Bedrohung handelt. Wenn Checker die Suchmaschine und die Startseite Ihres Browsers geändert hat, können Sie die Standardeinstellungen Ihres Browsers wie folgt wiederherstellen:

Setzen Sie die Standardbrowsereinstellungen für Internet-Explorer ▾ zurück

  1. Drücken Sie im Internet Explorer die Tastenkombination Alt + X, um das Menü Extras zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf Internetoptionen .
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert .
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Zurücksetzen .
  5. Aktivieren Sie die Option Persönliche Einstellungen löschen.
Dadurch wird Ihr Internet Explorer auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt. Ihr Browser startet mit der bekannten Startseite und Suchmaschine - ohne Popups, Anzeigen, Cookies, aber auch alle Browser-Add-Ons werden gelöscht [1]. Machen Sie die Bereinigung Ihres Browsers und Ihres Computers mit dem Security Task Manager einfacher und sicherer.

  1. Kopieren Sie chrome: // settings / resetProfileSettings in die Adressleiste Ihres Chrome-Browsers.
  2. Klicken Sie auf Zurücksetzen .
Chrome wird dann mit einer leeren Startseite und mit Google als Standardsuchmaschine neu gestartet - ohne Popups, Anzeigen, Cookies, Themen oder Erweiterungen [1]. Wenn Sie einige Erweiterungen wieder aktivieren möchten, geben Sie chrome: // extensions / in die Adressleiste Ihres Chrome-Browsers ein. Machen Sie die Bereinigung Ihres Browsers und Ihres Computers mit dem Security Task Manager einfacher und sicherer.

  1. Kopieren über: Unterstützung in die Adressleiste Ihres Firefox-Browsers.
  2. Klicken Sie auf Firefox aktualisieren .
Firefox sieht jetzt brandneu aus. Lesezeichen und gespeicherte Passwörter bleiben erhalten, aber alle Browsererweiterungen und die zugehörigen Daten werden gelöscht [1]. Machen Sie die Bereinigung Ihres Browsers und Ihres Computers mit dem Security Task Manager einfacher und sicherer.

$config[ads_text6] not found

Ein sauberer und ordentlicher Computer ist die wichtigste Voraussetzung, um Probleme bei der Überprüfung zu vermeiden. Dies bedeutet, dass Sie einen Scan nach Malware ausführen, Ihre Festplatte mit 1 cleanmgr und 2 sfc / scannow reinigen, 3 nicht mehr benötigte Programme deinstallieren, nach Autostart-Programmen suchen (mit 4 msconfig) und das automatische Update von Windows 5 aktivieren. Denken Sie immer daran, regelmäßige Sicherungen durchzuführen oder zumindest Wiederherstellungspunkte festzulegen.

Wenn bei Ihnen ein tatsächliches Problem auftritt, versuchen Sie, sich an das zu erinnern, was Sie zuletzt getan haben oder was Sie zuletzt installiert haben, bevor das Problem zum ersten Mal aufgetreten ist. Verwenden Sie den Befehl 6 resmon, um die Prozesse zu identifizieren, die Ihr Problem verursachen. Selbst bei schwerwiegenden Problemen sollten Sie Ihre Installation nicht reparieren, sondern besser reparieren oder für Windows 8 und neuere Versionen den Befehl 7 DISM.exe / Online / Cleanup-image / Restorehealth ausführen. Auf diese Weise können Sie das Betriebssystem reparieren, ohne Daten zu verlieren.

Zur Analyse des check.exe-Prozesses auf Ihrem Computer haben sich die folgenden Programme als hilfreich erwiesen: Ein Security Task Manager zeigt alle ausgeführten Windows-Aufgaben an, einschließlich eingebetteter versteckter Prozesse wie Tastatur- und Browserüberwachung oder Autostart-Einträge. Eine eindeutige Sicherheitsrisikobewertung gibt die Wahrscheinlichkeit an, dass es sich bei dem Prozess um potenzielle Spyware, Malware oder einen Trojaner handelt. B Malwarebytes Anti-Malware erkennt und entfernt schlafende Spyware, Adware, Trojaner, Keylogger, Malware und Tracker von Ihrer Festplatte.

Verwandte Datei:

quickpdftcp0719.exe screenconnect.windowsclient.exe eectrl.sys check.exe stophid.exe belkinwcui.exe brsptstub.exe backupservice-ox.exe np_tdieplat.dll shutdownservice.exe clbstor.sys

Ähnlicher Artikel